Outfit: Winterlicher Lagenlook und warum ich den Sale nicht mag

Ich muss es gleich loswerden: Ich mag die Bilder so gerne, unfassbar! Beim Fotografieren hat alles so gut zusammengepasst – der Schnee, die Sonne, der Nebel – und ich war nach dem Shooting so glücklich! Also freue ich mich umso mehr, euch das Outfit endlich zu zeigen. Außerdem werde ich ein bisschen was zum Thema Sale und warum ich ihn nicht mag loswerden. Heute gibt es also eine ganze Menge zu lesen, also legen wir mal los!

Sale – warum ich den nicht mag …

Ja, ihr lest richtig. Sale und ich, wir sind keine guten Freunde. Das ist etwas ungewöhnlich, weil ich Mode und Einkaufen so liebe, aber es ist so. Und letztens ist es mir auch wieder total bewusst geworden, warum das so ist.

Die Situation: Ich spaziere vor ein paar Tagen am Heimweg ziemlich ausgelaugt von der Arbeit in den Zara meines Vertrauens, um ein bisschen zu stöbern. Dort herrscht natürlich der absolute Sale-Wahnsinn und schon bin ich auch mittendrin in der Geschichte. Die Auflagen sind alle völlig durchwühlt, Kleidungsstücke liegen am Boden, die Schuhe sind ein absolutes Chaos, kein Paar passt mehr zum anderen. Eine Mitarbeiterin versucht verzweifelt ein bisschen Ordnung in einen Knäuel Jeans zu bringen, während am anderen Ende der Auflage zwei andere Kunden damit beschäftigt sind, ihre ganze Arbeit wieder zunichte zu machen. Ich sehe mir die Szene kurz an, schüttle innerlich den Kopf und spaziere weiter.

Ich orientiere mich kurz und steuere dann zielstrebig die Mantelabteilung an. (Die Mäntel von Zara sind immer einen Blick wert und ein schönes Teil im Sale zu ergattern, wäre natürlich toll.) Dort steht bereits eine andere Kundin und klaubt sich einen Mantel nach dem anderen heraus, breitet ihre ganzen Sachen dort im Umkreis von gefühlt vier Metern aus und hängt am Ende (sie hat keinen der Mäntel mitgenommen) alles eher schlecht als recht wieder an den dafür vorgesehenen Platz zurück. Ich sehe mich dort um, muss die Szenerie dann aber verlassen, weil ich sie sonst gefragt hätte, ob sie findet, dass das ein normales Verhalten ist.

Dann widme ich mich den Schuhen, weil nach Mänteln kommen eben gleich Schuhe. Ich sehe ein tolles Paar, nehme es hoch und nur ein Schuh davon hat meine Größe. Natürlich mache ich mich auf die Suche nach den anderen beiden. Irgendwo müssen sie ja sein – müsste man meinen. Nach ein paar Minuten habe ich die Suche aufgegeben. Das war’s mir dann doch nicht wert. Ich bin dann bei den Oberteilen gelandet und nachdem ich drei Blusen in der Hand hatte, die alle voller Make-up waren, hab ich mich umgedreht und bin gegangen ohne etwas zu kaufen. Im Nachhinein war ich echt froh, dass ich nichts anprobiert habe, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass bei den Kabinen noch mehr Unordnung geherrscht hätte.

Warum ich den Sale nicht mag? Man hat das Gefühl, Frauen werden total irre, sobald irgendwo Prozentzeichen drauf sind. Sie gehen mit den Kleidungsstücken total respektlos um, hinterlassen ein absolutes Chaos, lassen die Sachen am Boden liegen und die Angestellten kommen kaum hinterher mit dem Aufräumen. Mir kommt das dann immer so ramschig vor, wenn ihr wisst was ich meine. Einkaufen macht mir so keinen Spaß.

Jetzt werdet ihr vielleicht denken: Dann kauf‘ die Sachen doch online! Da habt ihr natürlich recht. Leider finde ich, dass der Sale mich außerdem immer wieder dazu verführt, Sachen zu kaufen, die ich nicht brauche, nur weil sie billiger sind. Und vor allem bei Zara ist es so, dass online die Sachen relativ schnell ausverkauft sind und man die meisten Teile dann nur noch im Laden bekommt. Deshalb bin ich mittlerweile klüger und spare mir das Geld für die nächste Saison. Davon habe ich für mich persönlich einfach mehr.

Wie ist das bei euch? Kauft ihr gern im Sale ein? Und macht ihr das lieber online oder im Laden?

 

Das Outfit

Aber jetzt zu den schöneren Dingen. Ich sehe aus wie ein Yeti, findet ihr nicht? Das ist ein Outfit voller Lieblingsteile. Die Hose mag ich ganz besonders gerne. Sie polarisiert zwar etwas – mein Mann findet sie total hässlich – für mich ist sie eines meiner Lieblingsteile. Das Trenchkleid kennt ihr ja schon aus diesem Beitrag hier. Hier trage ich es offen als Mantel. Dazu einen kuscheligen Wollpullover und meine schon etwas älteren Plateau-Schuhe von Zara und fertig ist der Look. Die Halskette ist diesmal auch ein echter Hingucker. Ich liebe zarten Goldschmuck und deshalb passt sie einfach perfekt – ein Weihnachtsgeschenk von meiner Schwester.

 


Outfitdetails

Mantel/Kleid – Zara (hier oder ähnlich hier)

Pullover – h&m (hier)

Culotte – Zara (alt, ähnlich hier oder hier)

Schuhe – Zara (alt, ähnlich hier oder hier)

Tasche – Visual Statements (hier)

Halskette – CC Boutique (hier)

Xx Sandra


Dieser Beitrag enthält ausschießlich unentgeltliche Markennennungen und -verlinkungen.


 

One thought on “Outfit: Winterlicher Lagenlook und warum ich den Sale nicht mag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.