Blaues Sommerkleid und wie ich mich in der Schwangerschaft kleide

Sich schwanger schön anzuziehen, ist schwieriger als gedacht. Die Auswahl an Umstandsmode ist leider nicht ganz so prickelnd, wie ich finde und etwas zu finden, in dem man sich nicht wie ein Wal fühlt, ist auch nicht so einfach. Mir ist es aber total wichtig, mich in meiner Kleidung wohl zu fühlen, vor allem wenn man sowieso nicht ganz man selbst ist. Derzeit ist das wirklich eine kleine Herausforderung.

 

Ich habe mir in meiner Schwangerschaft viel zu früh Gedanken um Umstandskleidung gemacht. Natürlich gibt es ein paar Kleidungsstücke, in die man relativ früh nicht mehr reinpasst. High Waist Jeans zum Beispiel bzw. eigentlich alles, was irgendwie eng um den Bauch ist. Ich habe schon ab der 10. SSW keine engen Jeans oder Hosen mehr tragen können. Aber trotzdem passt man noch eine ganze Weile in normales Gewand. Boyfriend Jeans passen noch relativ lange und Hosen/Röcke mit Gummizug auch. Prinzipiell sind Kleidungsstücke mit hohem Stretchanteil oder mit weitem Schnitt sehr von Vorteil. :-)

Ich musste außerdem feststellen, dass es mit Umstandsmode gleich ist, wie mit normaler Kleidung. Sie passt bei weitem nicht einfach so. Man muss sich genauso durchprobieren, so wie bei normaler Kleidung, was aber bei dem relativ geringem Angebot natürlich auch nicht so einfach ist. Ich habe mir aber geschworen, mir nichts zu kaufen was mir nicht gefällt, nur weil es nichts anderes gibt.

 

Wie kaufe ich derzeit ein?

Die meisten Sachen, die ich derzeit trage, sind ganz „normale“ Sachen. Wirklich Umstandsmode habe ich eigentlich nur eine Stoffhose, eine Jogginghose, einen langen Rock und ein Kleid. Natürlich habe ich mich durch diverse Umstandsmode gearbeitet (hauptsächlich online, denn zumindest in meiner Umgebung findet man kaum Angebot in den Geschäften), aber ich habe sehr schnell bemerkt, dass etwas passendes zu finden, nicht sehr einfach ist. Ich bin also wieder auf normale Kleidung umgeschwenkt und derzeit kaufe ich mir einfach locker geschnittene Sachen – hauptsächlich Kleider. Der Bauch passt super rein, ich kann mich frei bewegen und ich kann die Sachen auch nach der Geburt bzw. nächsten Sommer weiter tragen. Ich glaube schon, dass ich mir für die letzten eineinhalb bis zwei Monate noch ein paar Basics (vielleicht eine Jeans) kaufen werde müssen. Der Geburtstermin ist ja im Oktober und da kann es dann vielleicht doch etwas kühl werden.

Mein Tipp: Überlegt einkaufen! Nur weil man schwanger ist, heißt das nicht, dass man nur Umstandsmode tragen muss. Man findet auch einige schöne Teile in der normalen Frauenabteilung und die kann man auch später noch gut tragen.

 

Mein Outfit

Das blaue Sommerkleid liebe ich derzeit einfach! Es ist so locker und fällt so angenehm. Leider knittert es sehr leicht, aber das macht nichts. Besonders gut gefallen mir die Ärmel. Ein kleines aber feines Detail, was dem hübschen Sommerkleid das gewissen Etwas verleiht. Außerdem ist die Farbe wirklich schön! Ein helles sommerliches Blau, das sehr gut zu meinen Haaren passt. Dazu kombiniert habe ich eine meiner liebsten Taschen! Ich liebe Streifen und aktuell gibt es bei Zara ähnliche Exemplare – ich habe sie natürlich unten für euch verlinkt. Bei den Schuhen habe ich zu meinen all time favorites gegriffen und ein Paar Converse angezogen – easy, bequem und passen zu allem.

 

Outfitdetails

Kleid – h&m (hier)

Schuhe – Converse (hier)

Tasche – Zara (alt, ähnlich hier und hier)

Ohrringe – h&m (ähnlich hier und hier)

 

Xx Sandra

 

Dieser Beitrag enthält ausschließlich unentgeltliche Markennennungen und -verlinkungen.

 

2 Gedanken zu „Blaues Sommerkleid und wie ich mich in der Schwangerschaft kleide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.