Happy Birthday, kleines Mädchen | Mamadasein

Vor ein paar Tagen hat Florentina ihren Ersten Geburtstag gefeiert. Zu sagen, die Zeit vergehe schnell, ist eigentlich eine maßlose Untertreibung. Die Zeit rinnt mir nur so durch die Finger! Und ich kann nichts dagegen tun, außer zu versuchen, jeden Moment aufzusaugen und zu genießen.

Jahr eins

Vor einem Jahr war ich so stark wie noch nie. Ich habe dieses kleine, mutige und bemerkenswerte Mädchen auf die Welt gebracht. Und dieses vergangene Jahr war so voller Herausforderungen, Höhen und Tiefen, voller Freuden- und Verzweiflungstränen. Wie oft habe ich mir gedacht, dass ich dem Mamasein nicht gewachsen bin. Dass ich das alles einfach nicht schaffe und was ich mir dabei gedacht habe, ein Kind zu bekommen. Wie oft bin ich vor Müdigkeit fast umgekippt und manchmal ganz heimlich habe ich mir gedacht, dass alles so viel einfacher wäre, wenn Florentina doch nur schon ein bisschen älter wäre …

Und jetzt steht sie da, meine kleine Tochter und ist älter. Ein Jahr alt, und ich habe keine Ahnung, wie das so verdammt schnell passieren konnte! Nun zieht sie sich an meinen Beinen hoch, wenn sie hochgehoben werden will. Sie klatscht wie verrückt in die Hände und lacht so wunderbar über das ganze Gesicht, dass mir manchmal fast das Herz bricht vor Glück. Sie zeigt mir, was sie mag und was nicht. Streckt ihre Hände nach mir aus. Sie plaudert die ersten Worte, ruft “Mama” und “Papa”, und wenn wir mit ihr fangen spielen, dann leuchtet ihr Gesicht so voller Erwartung und Freude, dass man es kaum beschreiben kann. Sie protestiert, wenn sie etwas nicht darf und kuschelt ihren Kopf an unsere Schultern, wenn sie sich verstecken will oder wenn sie müde ist. Sie krabbelt davon und erkundet die Welt. Bald fängt sie an zu Laufen …

… und ich? Ich wünsche mir verzweifelt nur ein bisschen mehr Zeit.

Zeit ist eine verrückte Sache. Im letzten Jahr kamen mir manche Momente – vor allem die schwierigen – wie eine unendliche Ewigkeit vor und jetzt fühlt sich alles wie ein einfacher Wimpernschlag an. Als hätte ich nur einmal geblinzelt und zack! singen wir “Happy Birthday” für sie. Ich will Florentina festhalten und beschützen und gleichzeitig will ich für sie der Wind unter den Flügeln sein! Ich bin so stolz, wenn sie etwas Neues gelernt oder geschafft hat. Und gleichzeitig versetzt es mir einen kleinen, wehmütigen Stich, weil ich zusehe, wie sie größer, selbstständiger und eigensinniger wird. Zuzusehen, wie sie sich entwickelt, ist so ein Erlebnis, nichts kann damit mithalten. Sie beobachtet alles so genau und fängt an vieles nachzumachen. Sie lernt furchtbar schnell. Eine Zeit lang war es das Tollste, die Türme, die wir für sie bauen, umzuwerfen. Das letzte Mal hat sie zum ersten Mal selbst zwei Bausteine aufeinandergestellt.

Jetzt ist sie kein Baby mehr, jetzt ist sie ein Kleinkind. Und die Sorgen werden nicht kleiner oder größer, sie werden anders. Aber genauso, wie ich im letzten Jahr mein absolut Bestes für sie gegeben habe, werde ich das auch im kommenden Jahr tun. Und ich freue mich auf all das Neue und Schöne und den Rest werde ich, werden wir, auch schaffen.

Xx Sandra

Kleiner, aber wichtiger Nachtrag: Großes Dankeschön an meine Schwägerin für die wunderschöne Torte!! Und Danke an alle, die mit uns den großen Tag von Florentina gefeiert haben!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.